Gifhorner Rundschau zur Aufführung in Leiferde

Verwirrspiel um das liebe Geld

Leiferde Die Theatergruppe Gifhorn gastierte beim Kulturring Leiferde.


Foto und Bericht von Daniela Wimmer

Frauen sind immer gefährlich. Unter diesem Titel brachte der Theaterverein ein Lustspiel voller Intrige, Raffgier, List und Tücke, auf die Bühne. Dem Publikum im Dorfgemeinschaftshaus Leiferde offenbarte sich innerhalb zweier Stunden auf launige Weise die ganze Bandbreite menschlicher Abgründe.Im Haus der spielsüchtigen Thea (Birgitta Below) dreht sich alles ums Geld. Trotz Mieteinnahmen von Ulla (Kerstin Gewinner) und Rentner Karl (Rainer Hospodarz) droht die Zwangsversteigerung. Die Rettung des Hauses scheint zum Greifen nah, als ein Brief der Fernsehlotterie ins Haus flattert. Darin wird Karl ein dicker Gewinn bescheinigt. Während der ahnungslos in der Klinik liegt, schmiedet Thea mit Schwester Beate (Anja Alisch) Pläne, wie sie an Karl vorbei an das Geld kommen können. Die Ereignisse überschlagen sich, weil neben den Schwestern auch Karls Zwillingsbruder mitmischt, und bald niemand mehr weiß, woran er ist. Für das muntere Verwirrspiel gab es viel Beifall. Nach einem Jahr schöpferischer Pause startete der Verein neu durch. Premiere für das neue Lustspiel war Anfang März im Dorfgemeinschaftshaus Kästorf. Danach überzeugte die Truppe um Regisseurin Maike Filbrich in der Stadthalle Gifhorn. Auf das Gastspiel beim Kulturring Leiferde folgt am Samstag der vorerst letzte Aufführungstermin in der Aula des Schulzentrums Calberlah. „Die Auswahl des Stücks war dem Männermangel geschuldet“, berichtete Filbrich. Die Generalprobe lief komplett schief. „Für meine Nerven war es schlecht, für das Stück ein gutes Vorzeichen“, meinte Filbrich. Sie zog ein positives Fazit. Für künftige Stücke sucht der Verein schauspielbegeisterte Männer.

Quelle: http://www.braunschweiger-zeitung.de/region/gifhorn/meinersen/verwirrspiel-um-das-liebe-geld-id1398431.html

Aller-Zeitung zur Aufführung in Leiferde